Aufwärmen mit Schläger und Ball

Personen: 1-99
Benötigtes Material: Schläger, ein Ball pro Person, ausreichend Platz, KEIN Netz
Ablauf: Diese Übung eignet sich prima, um das gewohnte Bahnen-Laufen beim Auwärmen einmal zu ersetzen/zu ergänzen. Generell werden zwar auch Bahnen gelaufen, in Kombination mit Schläger und Ball ist es aber gerade für Kinder deutlich spannender. Begonnen wird, indem jeder Spieler einen Ball auf seinen Schläger legt und dann, ohne dass dieser herunterfällt, zur anderen Hallenseite läuft. Das Gleiche kann man anschließend auch im Rückwärtslaufen, Seitwärtslaufen, mit Nachstellschritten, im Hopserlauf etc. tun. Sind alle einigermaßen aufgewärmt, wird eine Bahn gelaufen, bei der der Ball mit dem Schläger hoch gespielt werden muss und nicht herunterfallen darf. Dies kann dann ebenfalls mit verschiedenen Laufformen (rückwärts, seitwärts…) kombiniert werden. Spannend ist es auch, bei dieser Übung die Unterhandschläge zu verbieten und nur Überkopfschläge zuzulassen. Dies funktioniert allerdings nur beim normalen Vorwärtslaufen gut. Den Abschluss bildet dann ein kleiner Wettbewerb: Wer schafft es mit den wenigsten (Auf-)Schlägen von der einen zur anderen Hallenseite?
Wichtig: Ausreichend Platz zwischen den einzelnen Spielern lassen (insbesondere beim Hochspielen können Anfänger häufig noch nicht kontrollieren, wohin sie den Ball nun schlagen).
Variation: Der eigenen Kreativität sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Die Laufformen (vorwärts, rückwarts, seitwärts…) können ebenso variiert werden wie die Schläge (nur Unterhandschläge, nur Vorhand, abwechselnd Vor- und Rückhand…). Es lassen sich auch gut kleine Wettbewerbe einbauen (wer ist am schnellsten drüben, ohne den Ball zu verlieren? wer braucht die wenigsten Schläge?…). Außerdem können auch Paare gebildet werden, die die verschiedenen Aufgaben dann zu zweit meistern müssen (z.B. im Abstand von 5 Metern seitlich zur anderen Hallenseite laufen und dabei den Ball hin und her spielen).
Empfohlen für:
Anfänger, Fortgeschrittene (im Kinderalter)
Trainingseffekt: Aufwärmen, Koordination, Laufen und Schlagen gleichzeitig, Einstellen auf ungewohnte Situationen, Schlagsicherheit, Grundschläge, Unterhandclear, Schlagtechnik, Aufschlag
Besonderheit: Kindern bereitet diese Form des Aufwärmens großen Spaß. Häufig kommt dann von ihrer Seite automatisch der Wunsch nach kleinen Wettbewerben auf. Aber auch für erwachsene Anfängergruppen/Hobbyspieler ist dies eine gelungene Abwechslung für den Trainingsstart.

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 7.5/10 (15 votes cast)

Haltet den Ball hoch!

Personen: 4-99
Benötigtes Material: pro Person 1 Ball und 1 Schläger, ausreichend Platz, KEIN Netz
Ablauf: Jeder Spieler bekommt einen Ball. Auf ein Startzeichen fangen alle gleichzeitig an, ihren Ball mit Unterhandschlägen hoch zu spielen. Wessen Ball herunter gefallen ist, der muss sich setzen. Wer am Ende als Letzter noch spielt, hat gewonnen.
Wichtig: Es sollten immer mehrere Runden gespielt werden, denn gerade wenn die Übung zum ersten Mal gemacht wird, liegen häufig ganz schnell alle Bälle am Boden.
Variation: Für etwas bessere Spieler (oder wenn eine Runde einfach nicht enden will) kann man noch ein paar Erschwernisse einbauen: abwechselnd mit der Vorhand und der Rückhand schlagen, während des Spielens einmal hinsetzen/hinlegen und wieder aufstehen, den Schläger zwischen den Schlägen schnell in die andere Hand nehmen und wieder zurück geben, eine Runde durch die Halle gehen, einen Ball bis unter die Decke schlagen und den nächsten nur knapp einen Meter hoch etc.
Empfohlen für:
Anfänger
Trainingseffekt: Unterhandschläge, Schlagsicherheit, Orientierung im Raum, Umgreifen, Koordination
Besonderheit: Je jünger die Kinder sind, um so mehr Spaß haben sie an dieser Übung.

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 6.7/10 (6 votes cast)

Hinten laufen, vorne schlagen

Personen: 2
Benötigtes Material: Schläger, Bälle
Ablauf: Der Zuwerfer zeigt dem Übenden eine der hinteren beiden Ecken an. Diese wird trocken (also ohne Ball) angelaufen und ein Schlag wird simuliert. Dann wirft der Zuwerfer dem Übenden einen Ball im Vorderfeld zu, den dieser je nach Vorgabe retourniert. Auf diese Weise kann z.B. sowohl das kurze Ablegen eines Balles, als auch das Töten, Wischen oder Heben geübt werden.
Wichtig: Der Zuwerfer muss die anzulaufende Ecke rechtzeitig anzeigen. Der Ball im Vorderfeld muss in dem Moment zugeworfen werden, wenn der Übende wieder in der ZP ist. Die Höhe dieses Balls bestimmt, welcher Schlag zurück gespielt werden kann. Für das Töten müssen die Bälle z.B. deutlich höher zugeworfen werden als für das kurze Ablegen.
Variation: Für Anfänger kann die Übung auch auf dem halben Feld durchgeführt werden. Der Übende läuft dann einfach abwechselnd nach hinten und nach vorne. Der Schlag/die Lauftechnik, die im Hinterfeld simuliert wird, kann je nach Können des Übenden variiert werden (Clear, Drop, Smash, Stemmschritt, Umsprung, Arbi-Sprung etc.).
Empfohlen für:
Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Trainingseffekt:
Festigung der Lauftechnik, Netzspiel, Ausdauer, Netzdrop, Töten, Wischen, Heben, Einzel

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 7.6/10 (5 votes cast)

verschobene Abwehr

Personen: 3 oder 4
Benötigtes Material: Schläger, Ball
Ablauf: Diese Übung ist sowohl als Dreier- oder als Viererübung anwendbar. Die angreifende Seite (1 oder 2 Spieler) spielt nur Angriffsbälle (Smash & Drop). Die verteidigende Seite (2 Spieler) spielt nur Verteidigungsclears.
Wichtig: Bei einem Clear in die Außenbereiche des Feldes verschiebt sich die Abwehr leicht in die ballbefindliche Richtung. Der Smash der Angreifer sollte von guten Spielern zwischen die Spieler gespielt werden (auf die Vorhandseite, da man mit der Rückhand besser abwehren kann).
Empfohlen für: Fortgeschrittene, Profis
Trainingseffekt: verschobene Abwehr, Smash-Abwehr, Smash, Drop, Unterhandclear

verschobene Abwehr

Die beiden Abwehrspieler verschieben sich in Richtung des möglichen Longline-Smashs. Zum Vergrößern auf Grafik klicken.

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 8.0/10 (3 votes cast)

Smash-Abwehr

Personen: 3
Benötigtes Material: 3-4 Schläger, Ball
Ablauf: Bei dieser Übung gibt es zwei Zuspieler und einen Trainierenden. Die Zuspieler stehen hintereinander. Der Zuspieler im Hinterfeld smasht, der Zuspieler am Netz spielt Drops am Netz. Der Trainierende wehrt Smashs als Drop ab und Drops spielt er als Unterhandclear.
Variation: Um dem ganzen noch mehr Würze zu verleihen und dem Trainierenden eine schnellere Reaktion in der Abwehr anzueignen kann er einen Ersatzschläger vor sich auf den Boden legen. Vor jedem Smash (also nach dem eigenen Unterhandclear) ist der Schläger zu tauschen. Hierdurch verliert er Zeit und muss schneller auf den Smash reagieren.
Empfohlen für: Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Trainingseffekt:
Trainierende: Smashabwehr, Reaktion, Schnelligkeit, Unterhandclear
Zuspieler: Smash, Netzdrop

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 7.7/10 (3 votes cast)