Platzierungsspiel

Personen: 2
Benötigtes Material: Schläger, Ball,
Ablauf: Gespielt wird ein Halbfeld-Einzel auf Zeit (z.B. 5 min). Jeder erzielte Punkt im Netzbereich oder im Hinterfeld zählt dreifach, im Mittelfeld einfach. Bei seitlichem „Aus“ bekommt der Gegner 3 Punkte, da es sich um einen eigenen Fehler handelt.
Variation: andere Punktverteilung. Zum Beispiel Netz Bereich gibt 2 Punkte, Hinterfeld 3, bei Anfängern empfiehlt sich bei seitlichem „Aus“ mit 1 Punkt anzufangen
Empfohlen für: Anfänger, Fortgeschrittene
Trainingseffekt: Platzierung

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 5.4/10 (10 votes cast)

Zielbereiche und Stellungsspiel

Personen:  4-6
Benötigtes Material:  Bälle, Schläger, 2-4 Holzringe
Ablauf: Diese Badminton Übung besteht aus 2 Trainierenden und 2 Zuspielern. Eine Spielfeldseite wird mit 2 Ringen bestückt (siehe Skizze). Das trainierende Doppel nimmt die Abwehrstellung auf der gegenüberliegenden Feldseite ein. Der Zuspieler am Netz beginnt nun einen Ball von der Seite aus ins Feld zu werfen, welcher von einem der Doppelspieler (A) in den vorderen Ring gespielt werden muss. Da A nach vorne geht und einen Angriffsball (Netzdrop) spielt muss B die hintere Position des Feldes einnehmen und die beiden stehen in der Angriffsstellung. Der 2. Zuspieler spielt nun einen langen Ball auf B, welchen dieser in den hinteren Ring spielen muss. Durch diesen Verteidigungsschlag (Clear)  wechseln beide wieder in die Abwehrstellung (nebeneinander).
Wichtig:  Das Verständnis wann man von Angriff- in Abwehrstellung und umgekehrt wechselt muss vorhanden sein.
Variation: Für Fortgeschrittene kann diese Badminton Übung noch angepasst werden: Zum einen können 4 Ringe in die äußeren Ecken des Feldes gelegt werden um Alternativschläge zu trainieren und zum anderen kann die Anzahl der Zuspieler auf 4 erhöht werden (oder die beiden Zuspieler spielen sowohl lange als auch kurze Bälle), wodurch der vordere Spieler auch mal nach hinten kommt und umgekehrt (Überraschungseffekt, jedoch ist eine Absprache der Zuwerfer notwendig).
Empfohlen für:
  Anfänger, Fortgeschrittene
Trainingseffekt:Angriff- & Abwehrstellung im Doppel, Zielgenauigkeit

Skizze der Badminton Übung

Skizze der Badminton Übung

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 7.8/10 (17 votes cast)

Dänisches Doppel

Personen: 6-99
Benötigtes Material: Bälle, Schläger
Ablauf: Ein Doppel befindet sich in der Verteidigung (nebeneinander stehen), das andere Doppel im Angriff (hintereinander stehen). Auf der Seite, wo das verteidigende Doppel steht, steht der Trainer (Zuspieler) neben dem Badmintonfeld und spielt dem Doppel auf der anderen Seite, das sich im Angriff befindet, einen hohen Ball zu. Ziel ist es nach dem Zuspiel, den Punkt zu erzielen. Erzielt die verteidigende Seite den Punkt, darf sie stehen bleiben. Das angreifende Doppel muss das Feld verlassen (einer läuft rechts heraus, der andere links). Erzielt das angreifende Doppel den Punkt, müssen sie unter dem Netz her auf die andere Seite wechseln und sind nun in der Verteidigung. Das verteidigende Doppel muss vom Feld (einer rechts heraus, der andere links heraus). Hinter der Feldseite, wo immer das angreifende Doppel steht, stehen die übrigen Doppel in Warteposition. Sobald ein Doppel auf dem Feld den Punkt verloren hat, rückt das nächste Doppel als angreifendes Doppel nach. Es werden vom Trainer –  sobald ein Doppel „ausgeschieden“ ist – immer wieder schnell neue Bälle zugespielt. Das Doppel, das den Punkt verloren hat, stellt sich wieder hinter die anderen Doppel, die in Warteposition hinter dem angreifenden Doppel, das sich gerade auf dem Feld befindet, stehen.
Wichtig: Bälle welche nach einem Ballwechsel in gefährlichen Bereichen (auf dem Feld oder dicht daneben) liegen, müssen direkt beseitigt werden. Der Trainer sollte hier immer darauf achten, dass dies trotz Schnelligkeit der Übung gewährleistet ist und die Sicherheit nicht gefährdet wird.
Empfohlen für:
Anfänger, Fortgeschrittene
Trainingseffekt: Doppel, Angriff- und Abwehr, Spielform

Skizze zum Verlauf der Übung

Skizze zum Verlauf der Übung

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 5.7/10 (10 votes cast)

Verbundenes Doppel

Personen: 4
Benötigtes Material: Ball, Schläger, 2 Springseile
Ablauf: Gespielt wird ein normales Doppel. Jede Paarung bekommt ein Springseil, dessen Enden jeder der beiden Spieler während des gesamten Spiels festhalten muss. Lässt ein Spieler das Seilende fallen, so muss er das Ende erst wieder aufheben, bevor die Paarungen einen Punkt erzielen kann. Wird das Seil nicht von beiden Spielern festgehalten, zählt der Punkt für diese Paarung nicht.
Wichtig: Hierbei wird nicht das Doppelsystem trainiert. Allerdings lernen die Übenden im Doppel den Überblick darüber zu behalten wo der Partner sich gerade befindet.
Empfohlen für:
Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Trainingseffekt: Feldübersicht, Periphäres Sehen, „Multitasking“

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 7.1/10 (14 votes cast)

Punkte runterspielen

Personen: 2
Benötigtes Material: Schläger, möglichst viele Federbälle
Ablauf: Es gibt einen Zuspieler und einen Trainierenden. Der Zuspieler kann seine Bälle völlig frei irgendwo in das Feld des Trainierenden zuspielen. Der Trainierende hat die Aufgabe, jeden Ball zu erreichen. Dabei zählt ein Ball auch schon als erreicht, wenn er ihn nur irgendwie mit dem Schläger berührt hat. Zu Beginn startet der Trainierende mit 20 Punkten. Für jeden Ball, den er erreicht, wird ein Punkt abgezogen. Die Übung endet, sobald er bei 0 Punkten angekommen ist. Aber Achtung: Für jeden nicht erreichten (also nicht berührten) Ball kommen wieder zwei Punkte oben drauf!
Wichtig: Die Qualität und das Tempo, in dem die Bälle zugespielt werden, sind entscheidend dafür, wie gut die Übung läuft. Der Zuspieler muss ein Tempo finden, bei dem der Trainierende die Bälle gerade noch erreichen kann. Bei zu langsamem Tempo ist die Übung zu schnell vorüber, zu hohes Tempo ist frustrierend für den Übenden. Besonders komfortabel lässt sich die Übung mit Hilfe einer Ballmaschine durchführen. Alternativ kann auch eine dritte Person dem Zuspieler die Bälle anreichen bzw. neue Federballrollen für ihn sammeln. Für jüngere Spieler ist meist schon ein Durchgang ausreichend, ältere können sich auch noch an einem zweiten versuchen.
Variation: Um den Schwierigkeitsgrad noch etwas zu erhöhen, kann der Zuspieler auch erhöht auf einem Kasten stehen. Es ist natürlich auch möglich, bestimmte Ecken vom Zuspiel auszunehmen.
Empfohlen für:
Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Trainingseffekt: Ausdauer, Kraftausdauer, Schnelligkeit, keinen Ball aufgeben, um jeden Punkt kämpfen, Lauftechnik, Einzel
Besonderheit:
Diese Übung sollte eher am Trainingsende durchgeführt werden, da sie für den Trainierenden sehr anstrengend ist.

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 9.0/10 (6 votes cast)